Luchs beobachten – wie und wo geht das?

VonKatrin

Luchs beobachten – wie und wo geht das?

Einen Luchs beobachten zu können, davon träume ich schön länger. Der Luchs ist für mich ein äußerst faszinierendes Tier.

Glücklicherweise hat er sich seit einiger Zeit wieder in heimischen Wäldern angesiedelt.

Leider lassen sich diese sehr scheuen Tiere von Menschen nur selten aus der Nähe beobachten. Einen Luchs in freier Wildbahn zu treffen ist daher ein wertvolles und unvergessliches Erlebnis.

In diesem Artikel habe ich einige Tipps zusammengetragen, wie du die Chancen auf eine Luchs-Beobachtung erhöhen kannst.

Wie viele Luchse gibt es in freier Wildbahn?

In Deutschland gab es früher mal viele Luchse. Allerdings wurden sie von Menschen intensiv bejagt und galten hierzulande Mitte des 19. Jahrhunderts als ausgerottet.

Seit den 1970er Jahren wurde viel getan, um diese traurige Entwicklung wieder rückgängig zu machen. Schritt für Schritt begann die Neuansiedlung einiger Tiere.

Zu Beginn des Jahres 2021 waren es immerhin circa 130 erwachsene Luchse und etwa 60 Jungtiere, die gezählt wurden – Tendenz weiter steigend.

Diese wunderschönen Tiere kannst du heute am wahrscheinlichsten im Harz und im Bayerischen Wald beobachten. Auch in anderen Bundesländern wie Sachsen, Hessen oder Brandenburg wurden schon einzelne Tiere gesichtet.

Damit sich der Bestand weiter erholt und die Luchse eine langfristige Überlebenschance haben, sind aber noch mehr Wiederansiedlungsprojekte deutschlandweit erforderlich.

Mehr Informationen über den Luchs findest du auch in unserem Artikel zum Thema „Luchs schützen„.

Wo kannst du den Luchs am besten beobachten?

Der Luchs lebt in großen Waldgebieten, ist aber manchmal auch auf Feldwegen unterwegs. „Große Waldgebiete“ bedeutet: 400 bis 500 Quadratkilometer. Du kannst dir somit vorstellen wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, ganz zufällig einem Luchs über den Weg zu laufen.

Wenn du die Gegenden mit den bekannten Luchspopulationen erkundest, zum Beispiel den Harz oder den bayrischen Wald, sind deine Chancen auf eine Sichtung am größten.

Wenn du die Fährten des Luchses lesen kannst, ist das eine wertvolle Hilfe. Besonders im Winter kannst du die Spuren im Schnee gut erkennen.

Luchse suchen zudem immer wieder ihre Lieblingsplätze auf. Wenn du also regelmäßig dort vorbeikommst, erhöhst du die Chancen auf eine Begegnung.

Viel Geduld solltest du dennoch mitbringen, denn Luchse haben wie schon beschrieben ein sehr großes Revier und selbst an ihren Lieblingsplätzen kommen sie oft längere Zeit nicht vorbei.

Da Luchse dem Menschen in der Regel aus dem Weg gehen, ist es grundsätzlich schwierig, ihn zu beobachten. Ich weiß, das ist keine sehr motivierende Aussage. Fakt ist jedoch, tut mir leid, dass das Beobachten eines Luchses nur mit Glück und/oder sehr viel Hartnäckigkeit möglich ist.

Luchs beobachten – wann ist die beste Tageszeit?

Der Luchs ist vor allem in der Dämmerung und in der Nacht unterwegs. Tagsüber und im Hellen stehen die Chancen generell eher schlecht, ihn im Wald anzutreffen.

Aus seiner Deckung wagt er sich nur, wenn er auf der Jagd nach Beutetieren ist. Dazu gehören zum Beispiel kleine Rehe, Haselhühner und Schneehasen, die er oft an seinen Lieblingsplätzen mit der besten Übersicht jagt.

Wenn du das Glück hast, einen der Lieblingsjagdplätze eines Luchses gefunden zu haben, kannst du dort mit einer Sichtung vielleicht Glück haben.

Regelmäßige Spaziergänge und Wanderungen zwischen Dämmerung und Sonnenaufgang in Luchsgebieten sowie die konkrete Suche nach seinen Spuren führen ebenfalls zum Luchs.

Anders formuliert: Gehe nachts in Luchsgebieten wandern, still und leise, und du könntest eventuell einen Luchs beobachten.

Tipp: Im Februar bis März findet die Ranzzeit der Luchse statt und es werden häufiger Tiere gesichtet.

Wie verhältst du dich bei einer Begegnung richtig?

Der Luchs ist nicht gefährlich für den Menschen, denn er geht ihm in der Regel schon weit vor einem Zusammentreffen aus dem Wege. Auch sein Fell ist optisch für das menschliche Auge im Wald kaum zu sehen.

Wenn du dennoch das Glück hast, einen Luchs zu sichten, solltest du dich ihm möglichst unauffällig nähern.

  • Erscheint dir ein Tier ungewöhnlich zutraulich, ist Abstand halten wichtig, denn es könnte an Tollwut erkrankt oder verletzt sein.
  • Begegnen dir Jungtiere, halte ebenfalls Abstand, denn das Muttertier ist meist ganz in der Nähe. Nur wenn die Jungtiere über einen längeren Zeitraum alleine bleiben, ist ein Eingreifen nötig.
  • Keineswegs brauchst du bei einer Begegnung hektisch werden und die Flucht ergreifen. Halte dich unauffällig zurück und genieße das Naturschauspiel.
  • Hast du einen Hund dabei, nimm ihn an die kurze Leine. Halte ihn dazu an, möglichst nicht zu bellen, da das den Luchs in Panik versetzen könnte.
  • Der Luchs greift den Mensch oder seinen Hund nur an, wenn er den Nachwuchs beschützen möchte oder seine gerade gerissene Beute verteidigen will. Dann ist Vorsicht geboten und du solltest möglichst umgehend den Rückzug antreten. Zu erkennen ist ein kurz vor dem Angriff stehender Luchs am typischen Fauchen, mit dem er dir zu verstehen gibt, dass du keinesfalls näher kommen darfst.

Einen Luchs beobachten – hast du das schon einmal erlebt?

Hattest du schon mal das Vergnügen, einem Luchs in freier Wildbahn zu begegnen? Ich werde mein Glück im nächsten Urlaub im Harz versuchen. Wo bist du hierfür unterwegs?

Teile mir gerne deine Beobachtungen in einem Kommentar mit, ich freue mich darauf.


Dir gefällt, was du liest? Unser Newsletter hält dich 1x pro Quartal auf dem Laufenden.

An diese E-Mail-Adresse:

senden wir den Newsletter. Gut so?

(Inhalte, Frequenz, Datenschutz, Widerruf)
PS: Wir tracken nichts. Keine Clicks, keine sonstigen Aktionen.


Teilen macht Freu(n)de:

Über den Autor

Katrin editor

Schreibe eine Antwort