Blattläuse im Garten loswerden – so geht’s!

VonKatrin

Blattläuse im Garten loswerden – so geht’s!

Blattläuse im Garten

Blattläuse im Garten – ach du Schreck! Jedes Jahr aufs Neue schauen Gärtner besorgt auf einen möglichen Schädlingsbefall ihrer geliebten Pflanzen.

Neben Schnecken, Raupen und Wühlmäusen sind es vor allem auch Blattläuse, die den Blumen und Ziergewächsen großen Schaden zufügen.

Doch es gibt Mittel und Wege, Blattläuse im Garten an den Kragen zu gehen oder einem Befall vorzubeugen. Hier findest du einige Tipps, wie du Blattläuse langfristig loswirst.

Welche Pflanzen sind oft von Blattläusen befallen?

Die Blattlaus bevorzugt je nach Art verschiedene Pflanzen zur Eiablage und als Nahrung für den Nachwuchs. Häufig betroffen sind zum Beispiel folgende Pflanzen.

  • Rosen
  • Holunder
  • Hibiskus
  • Mangold
  • Engelstrompete
  • Johannisbeersträucher
  • Chilipflanzen

Es gibt Läuse, die sich ganz auf eine spezielle Pflanzensorte spezialisiert haben. Dazu gehören zum Beispiel die grüne Gurkenblattlaus oder Erbsenblattlaus, die Schwarze Bohnenblattlaus und die Möhrenwurzellaus.

Im Kräuterbeet sind Blattläuse leider ebenfalls oft anzutreffen, zum Beispiel an der Petersilie, Minze oder am Basilikum. In der Wohnung bevorzugen Blattläuse zum Beispiel Palmen, Orchideen Petunien sowie einige andere Zimmer- und Zierpflanzenarten.

Nutze die Fressfeinde der Blattlaus

Du kannst Blattläuse im Garten mit ihren natürlichen Fressfeinden bekämpfen. Dazu zählen unter anderem Marienkäfer, Florfliegenlarven, Ohrwürmer, Gallmücken und Schlupfwespen.

Marienkäfer gegen Blattläuse

Blattläuse im Garten
Blattläuse – je nach Art sind sie grün, rotbraun oder schwarzbraun gefärbt

Zu den natürlichen Fressfeinden der Blattläuse gehört der Marienkäfer. Wenn sich dieser in deinem Garten heimisch fühlt, wirst du langfristig auch keinen Blattlausbefall mehr fürchten müssen.

Vor allem die Larven der Marienkäfer sind sehr hungrig und vertilgen nach dem Schlüpfen täglich bis zu 800 Läuse. Erwachsene Tiere verspeisen auch eine ganze Menge, allerdings mit etwa 150 Läusen am Tag deutlich weniger als die Larven.

Du kannst Marienkäfereier und Larven direkt an den befallenen Pflanzen platzieren oder den Marienkäfer durch eine naturnahe Gartengestaltung langfristig anlocken.

Details hierzu haben wir in diesem Artikel über den Marienkäfer beschrieben.

Florfliegenlarven setzen sich gegen Blattläuse durch

Florfliegenlarven sind ebenfalls Nützlinge, die sich gegen Blattläuse durchsetzen und diese verspeisen. Da diese sich in feuchter Umgebung wohlfühlen und bevorzugt Blattläuse fressen, ist der Einsatz im Gewächshaus ideal.

Florfliegenlarven kannst du auch erfolgreich gegen Wollläuse und Spinnmilben einsetzen.

Ohrwürmer

Blattläuse im Garten
Mirkroinsekt

Bei vielen Menschen sind sie zwar wegen ihres Äußeren unbeliebt, dennoch sind Ohrwürmer, auch Ohrkneifer genannt, sehr nützlich. Denn sie haben Blattläuse zum Fressen gern.

Um sie in deinen Garten zu locken, kannst du Blumentöpfe umgekehrt aufstellen und diese mit Holzwolle füllen. Die Töpfe dienen den Ohrwürmern als Unterschlupf. Stelle sie am besten direkt in der Nähe deiner Pflanzenbeete auf.

Als Nahrung dienen den Ohrwürmern unter anderem Blattläuse, die deine Pflanzen befallen haben.

Gallmücken gegen Blattläuse im Garten

Auch Gallmücken kommen bei vielen Gärtnern zum Einsatz, um lästige Blattläuse loszuwerden.

Die Gallmücke ist ein typischer Fressfeind von grünen Blattläusen. Sie liebt ein feuchtes Klima und ist daher für den Einsatz in Gewächshäusern ideal.

Die Puppen der Gallmücke kannst du im Fachhandel kaufen und einfach auf deinen Pflanzen verteilen.

Schlupfwespen bekämpfen Blattläuse im Garten

Ein weiterer Fressfeind der Blattläuse sind Schlupfwespen.

Sie bekämpfen die Blattlaus, indem sie sie als Wirt zur Eiablage ihres Nachwuchses nutzen. Nach der Eiablage ernährt sich die Schlupfwespenlarve von der Blattlaus.

Nach etwa 14 Tagen schlüpfen wiederum neue Schlupfwespen und bekämpfen dann den restlichen Blattlausbefall. Eine Schlupfwespe kann dabei bis zu 200 Blattläuse töten.

Alternative Methoden, um Blattläuse los zu werden

Blattläuse im Garten
Blattläuse sind nur wenige Millimeter große Insekten

Du kannst einen Blattlausbefall auch durch Abspülen und Absammeln der Tiere einschränken. Darüber hinaus helfen einige Hausmittel, die lästigen Tiere schnell loszuwerden.

Blattläuse an Rosen lassen sich zum Beispiel effektiv mit einem Zwiebel-Sud entfernen. Den hergestellten Zwiebelsud füllst du dafür in eine Sprühflasche und sprühst ihn großzügig auf die Rosen auf. Auf die gleiche Weise ist auch Brennnesselsud oder schwarzer Tee bei verschiedenen Zierpflanzen einsetzbar.

Noch ein Tipp: Mische ein paar Spritzer Spülmittel mit 500 ml kaltem Wasser und sprühe deine Pflanzen damit ein. Nach dem Aufsprühen sorgt diese Spülimischung dafür, dass die Oberfläche der Blätter sehr rutschig wird und keine Blattläuse mehr daran haften bleiben.

Eine Rhabarberblatt-Brühe oder Essig-Wasser-Mischung sind ebenfalls beliebte Hausmittel, um Blattläuse loszuwerden.

Hast du weitere Tipps, was funktioniert bei dir?

Welche Fressfeinde oder Hausmittel hast du bei dir eingesetzt, um Blattläuse im Garten, auf dem Balkon oder in der Wohnung loszuwerden?

Schreibe gerne einen Kommentar, ich freue mich auf dein Feedback!


Dir gefällt, was du liest? Unser Newsletter hält dich 1x pro Quartal auf dem Laufenden.

An diese E-Mail-Adresse:

senden wir den Newsletter. Gut so?

(Inhalte, Frequenz, Datenschutz, Widerruf)
PS: Wir tracken nichts. Keine Clicks, keine sonstigen Aktionen.


Teilen macht Freu(n)de:

Über den Autor

Katrin editor

Schreibe eine Antwort